Die 5 goldenen Regeln zur Tillandsien Pflege.

Die 5 goldenen Regeln zur Tillandsien Pflege.

Pflege Icons

Tillandsien sind sehr pflegeleicht! Aber natürlich sind sie lebendige Pflanzen mit Bedürfnissen und deswegen auch nicht pflegefrei. Aber keine Angst, dies beschränkt sich auf das Mindeste und man kann behaupten, dass es einfacher fast nicht geht.

Hier die 5 goldenen Regeln die bei der Pflege zu beachten sind und die zu vitalen Pflanzen führen.

1) Wasser 

Icon Wasser

Der am meisten verbreitete Irrglaube ist, dass Luftpflanzen kein zusätzliches Wasser benötigen. In ihren natürlichen Lebensräumen ist es Tillandsien immer möglich ihren Wasserbedarf über eine hohe Luftfeuchtigkeit zu decken. Die Bedingungen in einer Wohnung sind dazu nicht optimal, deswegen muss der Wasserbedarf anderweitig gedeckt werden. Natürlich sind die Bedürfnisse von Art zu Art auch hier unterschiedlich, dennoch gibt es grundsätzliche Empfehlungen.

Tillandsien können aufgrund der fehlenden Wurzeln nicht im traditionellen Sinne gegossen werden.

Es gibt grundsätzlich zwei Methoden: Sprühen oder Tauchen.

Wir empfehlen das wöchentliche Tauchbad (alle 7- 10 Tage) als die einfachste und sicherste Methode um die Pflanzen optimal zu versorgen. Natürlich darf zwischendurch auch mal gesprüht werden. Pflanzen in Blüte sollten nur durch Sprühen versorgt werden. 

Das Wassergefäß darf keine Rückstände von Seife oder Reinigungsmitteln haben.
Die Pflanzen für ca. 6 Stunden oder auch über Nacht sich im Wasser vollsaugen lassen.
Danach, und das ist sehr wichtig, die Pflanzen vollständig trocknen lassen. Direkt aus dem Wasser am besten überschüssiges abschütteln und an einen Ort mit Licht und guter Luftzirkulation kopfüber trocknen lassen, so dass auch aus den Blatttrichtern Restwasser auslaufen kann.

Noch ein paar Worte zum Wasser selber:

Regenwasser
Am allerbesten eignet sich natürlich Regenwasser, in ihm sind auch schon Mikronährstoffe gelöst und es ist kalkfrei.

Gefiltertes Wasser (z.B. Brita Filter)
Auch eine sehr gute Möglichkeit das eigene Leitungswasser aufzubereiten.
In vielen Haushalten ja schon allein wegen der Kaffemaschine vorhanden 😉

Leitungswasser
Wenn sie in einer Region mit weichem Leitungswasser leben funktioniert auch das wunderbar. Kalk mögen Tillandsien überhaupt nicht, da es auf Dauer ihre Saugschuppen (Trichome) verstopft und sie dann gar kein Wasser mehr aufnehmen können.

2) Licht

Icon Licht

Je nach Tillandsia Art variieren die Bedürfnisse auch hier.
Generell kann man sagen helles indirektes oder gefiltertes Licht funktioniert für alle.
In der Wohnung also gerne ein Fensterplatz mit Morgensonne. Vor allem während des Sommers sollte direkte Mittagssonne am Besten vermieden werden.
Graue Tillandsien vertragen entsprechend ihres Herkunftslebensraums mehr Licht als grüne Arten die eher in der unteren Etagen kühl-feuchter Nebelwälder vorkommen.

3) Luft

Icon Luft

Nicht umsonst nennt man sie auch Luftpflanzen.
Sie überleben sicher in geschlossenen Wohnräumen doch ist Luftzirkulation durch einen Platz am geöffneten oder gekipptem Fenster sehr förderlich. Ermöglicht wird darüber auch die Nährstoffaufnahme durch Schwebepartikel aus der Luft. Dies wird oft etwas vergessen aber es ist doch ein relevanter Faktor der eingehalten werden sollte. Wenn nicht möglich sollten die Pflanzen öfter gedreht werden.

4) Temperatur

Icon Temperatur

In der Wohnung weniger ein Thema aber Tillandsien sind kälte- bzw. frostempfindlich.
Alles unter 8°C wird kritisch. Hitze ist meist kein Problem solange die Wasserversorgung gewährleistet ist.

5) Dont’s

Icon Dont's

Es gibt ein paar Dinge die man vermeiden sollte um möglichst lange Freude an seinen Luftpflanzen zu haben.

Kupfer ist Gift für Tillandsien! Also kein Kupferdraht oder Kupfergefäße zur Präsentation verwenden.
Die Pflanzen selber möglichst wenig in die Hand nehmen. Hautfette können die Trichome der Pflanzen verstopfen wenn sie übermäßig angefasst werden. Die Wasseraufnahme wird dadurch verhindert.